Gelungene Coverversionen von Musik, die man eigentlich besser nicht covern sollte (Folge III)

Diesen Herrn

sollte generell lieber auch nicht covern. Es sei denn man heißt Michael Stipe und schreibt auch noch einen anderen Text dazu, der das Original locker an schöner Seltsamkeit („You want to cross your dna, you want to cross your dna with something reptile“) übertrifft. [Das Video ist leider nicht doll und auch nicht vollständig.]

Und dann kann man natürlich auch beide Versionen zusammen covern. Es wird vielleicht ein bisschen monoton, aber das ist ja gerade das Gute daran.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s