Banküberfall

In unserer Region kommen anscheinend Banküberfälle wieder in Mode. Ich finde das romantisch. Wäre doch schick, wenn das eine Massenbewegung würde, wie vor einigen Jahren das Kaufen von Telekomaktien. Oder wenigstens eine Jugendbewegung. Vielleicht könnten sich Sparkasse-Robbery-Flashmobs bilden. Und dann wird das erbeutete Geld unter den Armen verteilt, sprich: untereinander. Nur fürchte ich, sind Flashmobs nicht konspirativ genug für die Planung einer Straftat. Und die ganzen Bilder, die die jugendlichen Bankräuber nach dem Überfall in ihr Facebook hochladen würden, würden es den Ermittlungsbehörden auch ziemlich einfach machen. Besser also, wenn das mit den Banküberfällen die etwas älteren Semester übernehmen. Pensionierte Ex-Polizisten zum Beispiel. Hast du Lust, Papa? Nein, ich schlag das nicht vor, weil ich mir ausrechne, was abzukriegen von der Beute. Das Geld behalt mal schön selbst. Ich mach meine eigenen Banküberfälle. Ich glaube das ist eine Tätigkeit, die mir liegen könnte. Man hat mit Menschen zu tun und benötigt viel psychologisches Geschick im Umgang mit ihnen und ein sicheres Auftreten. Man muss belastbar sein und auch in Stresssituationen den Überblick behalten. Die Planung des Überfalls erfordert organisatorisches und logistisches Geschick. Sehr gute Englischkenntnisse und die sichere Beherrschung einer weiteren Fremdsprache sind unbedingt von Vorteil. Außerdem benötigt man einen Führerschein für das Fluchtfahrzeug und natürlich einen Waffenschein, beide gern auch gefälscht. Zweifellos keine einfache Tätigkeit, die auch eine große Portion Unternehmergeist erfordert. Sie ist erwiesenermaßen riskant, und die Einkünfte sind unsicher und unregelmäßig. Dafür ist es aber auch eine sehr sinnvolle Tätigkeit, die viel Freude bereitet. Aber bitte unbedingt beachten: Man muss sich vorher überlegen, ob und wenn ja wen (Angestellte, Kunden, Sicherheitsdienst, Polizisten, alle) man ggf. erschießen möchte; vor Ort bleibt erfahrungsgemäß wenig Zeit dazu. In jedem Fall, finde ich, ist die Planung und Durchführung eines Banküberfalls eine Sache, die jeder mal gemacht haben sollte. Man lernt einfach so viel dabei, was einem in seinem weiteren Leben (vorausgesetzt es endet nicht während des Überfalls vorzeitig) von großem Nutzen sein wird, selbst wenn man sich dazu entscheidet, nicht die Karriere eines professionellen Bankräubers einzuschlagen.

Für den folgenden Link sind gute Türkischkenntnisse von Vorteil:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s